Sind Produktempfehlungen gefährlich?

von Mario Rieß, 22.11.07



Produktempfehlungen (auch Tell-a-Friend genannt) stellen für den Shopbetreiber eine einfache Möglichkeit dar, dass Kunden und Interessenten sich gegenseitig über Produkte Ihres Shops informieren. Droht Ihnen dadurch eine Abmahnung?

Die Rechtslage scheint momentan unübersichtlich zu sein. Zwar wurde noch nicht höchstrichterlich entschieden, doch geht Herr RA Max-Lion Keller davon aus, dass die Funktion derzeit ein „erhöhtes Abmahnrisiko“ darstellt (Original-Beitrag).

Zwar sind uns keine Abmahnungen unserer Kunden bekannt, sollten Sie aber Bedenken haben, so können Sie die Funktion im Shop abschalten: Marketing –> Produktempfehlungen –> Produktempfehlungen ermöglichen auf nein setzen.

Was in dem Artikel nicht behandelt wird, ist die Einschränkung, dass die Funktion nur durch angemeldete Kunden genutzt werden kann. Vermutlich wird ein Nutzer mit krimineller Energie den Weg der Registrierung scheuen. Selbstverständlich kann der „Böse“ dort beliebige Daten eintragen, aber wahrscheinlich ist ihm der Aufwand zu hoch. Die Gefahr der Abmahnung kann durch die Begrenzung jedenfalls etwas eingedämmt, wenn auch nicht komplett ausgeschlossen werden.

Produktempfehlungen

Sollte die höchstrichterliche Entscheidung seitens des BGH ergangen sein, werde ich dies hier vermelden.

Über den Autor


ist SVP R&D+Consulting bei ePages und verantwortet den Bereich Research & Development und Consulting in Jena. Er studierte Versorgungstechnik in Erfurt und arbeitete dann sieben Jahre lang mit einem eigenen Ingenieurbüro in der Software-Entwicklung sowie als freier Dozent an der FH Erfurt. Danach war Rieß drei Jahre lang als Projektmanager bei Intershop in nationalen und internationalen Projekten tätig, bevor er Anfang 2003 zu ePages wechselte.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Keine Kommentare vorhanden

Teilen Sie uns ihre Meinung mit


*Pflichtfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.