Nachhaltigkeit im deutschen Onlinehandel

von Stephanie Meier, 28.07.16



In Zusammenarbeit mit dem Handelsverband Deutschland (HDE) veröffentlicht die ECC Köln ein Stimmungsbarometer für den deutschen Onlinehandel. Dafür werden monatlich kleine und mittelgroße Onlinehändler zu ihrer Geschäftsentwicklung und zu aktuellen E-Commerce-Themen befragt. Erfahren Sie mehr zu den Ergebnissen der aktuellen Befragung, bei der das Thema Nachhaltigkeit im Onlinehandel im Fokus steht.

Wie Onlinehändler das Thema Nachhaltigkeit sehen

Die Befragung hat ergeben, dass für 40 Prozent der kleinen und mittelgroßen Onlinehändler das Thema Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle spielt. Lediglich 20 Prozent der Händler gaben an, im Alltag keine besonderen Maßnahmen für den Umweltschutz zu ergreifen.

Wie Onlinehändler nachhaltig handeln können

Besonders der Versandbereich bietet vielfältige Ansatzpunkte, um umweltbewusst zu handeln. Bereits 53 Prozent der Händler achten auf einen ökologischen Umgang mit Verpackungsmaterialien. Dabei versuchen 46 Prozent der Händler die Anzahl der Pakete zu minimieren, indem sie Bestellungen in möglichst wenigen Sendungen zusammenfassen.

Die Arbeitsbedingungen im eigenen Unternehmen sind für 40 Prozent der Händler eine weitere Möglichkeit, mehr für die Nachhaltigkeit zu tun als es vom Gesetz gefordert wird.
Bei der Sortimentsgestaltung ist es für 26 Prozent der Händler entscheidend, ökologische und sozial verträgliche Produkte anzubieten.

Auch bei der Zusammenarbeit mit Partnern spielt das Thema Nachhaltigkeit eine Rolle: Für rund 20 Prozent der Händler ist es wichtig, mit Produzenten, Lieferanten und Dienstleistern zusammenzuarbeiten, die nach ökologischen und sozialen Standards handeln.

Nachhaltigkeit im Onlinehandel - Umfrageergebnisse

Ergebnisse der Befragung im Überblick

Wie Kunden auf das Engagement der Händler reagieren

Trotz der Bemühungen der Händler, dem Thema Nachhaltigkeit im geschäftlichen Alltag mehr Aufmerksamkeit zu schenken, bleiben positive Reaktionen der Kunden bisher meistens aus. Laut der Befragung kommunizieren aktuell nur 20 Prozent der Händler, dass sie sich mit solchen Aktivitäten für den Umweltschutz engagieren.

Kunden umfassend über die eigenen Nachhaltigkeitsmaßnahmen zu informieren, ist nach Sabrina Mertens, Leiterin des ECC Köln, essentiell, damit sich das eigene Engagement positiv auf das Unternehmensimage oder den Umsatz auswirken könne.

Mehr Details zur Umfrage und zum Thema Nachhaltigkeit im Versandhandel erfahren Sie im Blog des ECC Köln.

Über den Autor


war von 2014 bis 2016 Marketing Communications Manager bei ePages.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


  1. 28.07.2016

    Sehr guter Beitrag, wir schauen auch auf Nachhaltigkeit, haben ein online Shop für gebrauchte kinderkleider. Der Kunde kann bei uns seine Bestellung fertig machen wenn er mindestens 20 CHF eingekauft hat, also weniger Pakete, die Rechnungen und die Mahnungen gehen via E-mail Raus. Also schauen wir schon das kein Baum Sternen muss für die Rechnungen…

  2. 25.08.2017

    Hallo,

    ich bin auf euren interessanten Artikel gestoßen. Finde ihn sehr hilfreich. Vor allem aber eure Erläuterungen zu den Ergebnissen der Onlinehändler-Befragung, finde ich mehr als gelungen und sehr empfehlenswert. Danke dafür. Hat mich echt inspiriert.

    Liebe Grüße
    Gerd

Teilen Sie uns ihre Meinung mit


*Pflichtfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.