Mit Holz und Liebe handgemacht: Wie Mathias Sichting von holzbildchen.de sein eigener Chef wurde

von Kristof Maletzke, 15.10.15



Geld verdienen mit Dingen, die man liebt – das ist der Traum, den sich viele Onlinehändler verwirklichen. Einer von ihnen ist Mathias Sichting von holzbildchen.de, den wir in diesem Porträt vorstellen.

Elbschiffe, der Fischmarkt, Street-Art im Schanzenviertel – Mathias Sichting liebt seine Wahlheimat Hamburg von ganzem Herzen. Der 33-Jährige, der seit 2013 mit seiner Verlobten Dani und Sohn Mika Pepe in der Hansestadt lebt, arbeitet hauptberuflich als Pressefotograf. Und auch in seiner Freizeit hat er seine Kamera immer griffbereit. Stets ist er auf der Suche nach Menschen, Gebäuden oder Kunstwerken, die interessant genug sind, um fotografisch verewigt zu werden.

Neben seiner Leidenschaft für Hamburg sowie für seine Heimatstadt Magdeburg schlägt sein Herz vor allem für Street-Art: Straßenkunst in Form von Graffitis, großformatige Motive auf Häuserwänden oder mit Schablonen auf den Bürgersteig gesprühte Bilder. Die riesige Streetart-Szene Hamburgs liefert ihm täglich neue, faszinierende Foto-Motive.

holzbildchen_2

Mathias Sichting bei der Arbeit

Im Laufe der Jahre sammelten sich bei Mathias so Tausende von Bildern an. Viele davon fand er zu schade dafür, sie auf Festplatten verkümmern zu lassen und nie wieder anzusehen. Anstatt die Bilder einfach auszudrucken oder Poster daraus herzustellen, machte er sich auf die Suche nach einer originellen Darbietungsform für seine Fotos. Und hatte schließlich eine Idee.

Mathias druckte eines seiner Bilder erst auf Folie, die er dann auf eine quadratische Holzplatte im Format 15 mal 15 Zentimeter klebte. So entstand ein Holzbildchen – das erste von vielen Hundert. Seine kleinen Kunstwerke stellt Mathias seitdem in seiner kleinen, gemütlichen Werkstatt auf St. Pauli her: Holzplatten werden geschnitten, geschliffen, gebohrt, Fotos bearbeitet, gedruckt, verklebt. Ein angenehmer Duft von frisch gehobeltem Holz und Druckerschwärze macht sich dann in der Werkstatt breit.

holzbildchen_4

Was als Hobby für den Eigenbedarf begann, zog schnell immer größere Kreise. Mathias‘ Freunde begannen, sich für die Bilder zu interessieren und immer mehr fragten, ob sie auch ein Holzbildchen von ihm bekommen könnten.

Die große Nachfrage brachte Mathias zum Überlegen: Das Fotografieren und Basteln der Bilder brachte ihm so viel Spaß – warum nicht versuchen, das Hobby zum Beruf zu machen?

Um seine Werke einer möglichst großen Käuferschaft zugänglich zu zeigen, entschied sich Mathias zur Gründung eines Onlineshops. Er registrierte sich die Domain holzbildchen.de und begann mit der Einrichtung seines ePages-Shops. Nachdem er das grundlegende Design selbst erstellte, holte er sich für den Feinschliff Hilfe vom ePages Design Service. Nach einem Telefonat mit einem Webdesigner von ePages setzte dieser die Änderungswünsche um, die Mathias aus Zeitgründen nicht selbst vornehmen wollte.

Mittlerweile gibt es holzbildchen.de seit einem Jahr. Der Shop bietet nun eine ständig wachsende Fotogalerie der handgemachten Holzbilder zum Stöbern und Bestellen. Die Geschäfte laufen gut – täglich erhält Mathias neue Bestellungen und kommt kaum noch mit dem Produzieren der Holzbilder hinterher. Auch wenn er von seinem Shop noch nicht leben kann, genießt Mathias es, sein eigener Chef zu sein: sich die Zeit selbst einteilen zu können, seine Produkte mit viel Geduld herzustellen und sie so zu präsentieren, wie sie es verdient haben. Wichtig ist für ihn auch die Flexibilität: Alles, was er braucht, um seinen ePages-Onlineshop zu verwalten, ist ein Computer mit Internetanschluss.

holzbildchen_5

Wie jeder andere Onlinehändler lernt auch Mathias permanent dazu. Welche Produkte verkaufen sich gut? Wie bewirbt man sie am besten? Eine seiner wichtigsten Erfahrungen aus der Anfangszeit war es, dass man sich bei der Einrichtung seines Shops konkrete Stichtage für die verschiedenen Meilensteine setzen sollte – zum Beispiel für die Gestaltung des Shops oder die Einrichtung der Versand- und Zahlungsmethoden. So vermeidet man, länger als geplant mit den einzelnen Schritten zu verbringen und den Start des Shops verschieben zu müssen. Ein anderes Aha-Erlebnis hatte Mathias in Bezug auf seine Produkte: Als zusätzlichen Service bietet er an, dass Kunden eigene Bilder hochladen können und er daraus ein Holzbildchen erstellt. Was eher als Experiment begann, hat sich mittlerweile zu einem seiner Topseller entwickelt. So können Holzbildchen-Fans sich ihre Hochzeitsfotos oder Bilder ihrer Kinder an die Wand hängen.

Beim Thema Marketing setzt er vor allem auf soziale Netzwerke wie Facebook, wo er seine neuen Werke einer noch recht kleinen, aber stetig wachsenden Fangemeinde vorstellt. Seine Zielgruppe besteht vor allem aus Menschen aus den Städten, die er in seinen Bildern verewigt – hängen sich doch viele gerne die Lieblingsmotive ihres Wohnortes an die Wand. Auch viele Exil-Hamburger und -Magdeburger holen sich mit den Holzbildchen ein Stück Heimat nach Hause.

Während viele ePages-Händler erst einen stationären Laden hatten und dann einen Onlineshop eröffneten, will Mathias den umgekehrten Weg gehen. Sein Traum ist es, sein Onlinebusiness noch stärker in die reale Welt zu holen. Momentan gibt es die Holzbildchen schon in einigen regionalen Läden zu kaufen, bald will Mathias sie auch auf Flohmärkten und in Touristeninformationen anbieten. Und er plant, sich irgendwann seinen größten Traum zu verwirklichen: neben seinem Onlinebusiness einen eigenen kleinen Holzbildchen-Laden zu eröffnen. Und zwar im Hamburger Schanzenviertel, im Herzen einer seiner beiden Lieblingsstädte.

Über den Autor


ist Communications Manager bei ePages.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Keine Kommentare vorhanden

Teilen Sie uns ihre Meinung mit


*Pflichtfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.