Größenangaben in Ihrem Onlineshop: Das sollten Sie wissen

von Kristof Maletzke, 14.10.16



Sie verkaufen in Ihrem Shop Kleidung? Dann verraten wir Ihnen, wie Sie Ihren Kunden bei der Auswahl der richtigen Größe helfen und so Ihre Retourenquote reduzieren können.

Noch vor wenigen Jahren schreckten viele Onlineshopper davor zurück, Kleidung online zu kaufen. Einer der Hauptgründe dafür: Während man in einem stationären Ladengeschäft die Kleidung anprobieren kann und so in aller Ruhe die richtige Größe findet, gestaltet sich dies im Onlineshop etwas schwieriger. Hier muss man auf die Größenangaben der Hersteller und Onlinehändler vertrauen – und dann im schlimmsten Fall die bestellte Ware wieder zurückschicken, weil sie nicht passt.

Die Einstellung der Kunden hat sich zum Glück geändert und es ist mittlerweile normal geworden, seine Schuhe, Hosen und Jacken in einem Onlineshop zu kaufen. Was geblieben ist, sind die Retouren – denn immer noch kommt es vor, dass Kunden mit der Ware unzufrieden sind und sie zurückschicken. Oft liegt das daran, dass die falsche Größe bestellt wurde. Für Onlinehändler sind diese Retouren doppelt ärgerlich: Sie verursachen nicht nur Kosten, sondern auch Zeitaufwand.

Die gute Nachricht ist: Sie können Ihre Retourenquote senken, wenn Sie einige einfache Tricks bezüglich der Größenangaben beherzigen. Je genauer diese Angaben nämlich sind, desto seltener wird es vorkommen, dass Sie Ware zurückerhalten.

Natürlich sind unsere Tricks mit etwas Arbeit verbunden. Es lohnt sich aber in jedem Fall, sie umzusetzen. Ihre Kunden werden dadurch wahrscheinlich zufriedener, da Ihnen das Bestellen aufgrund der detaillierten Größenangaben leichter fällt und sie seltener die bestellte Ware zurückschicken müssen. Vielleicht erhöht sich also dadurch auch Ihre Conversion Rate.

Mit der ePages-Shopsoftware können Sie mit Hilfe der Variationsprodukte ganz einfach verschiedene Größen für ein Produkt anlegen.

 

Größen im Onlineshop

Auch Schuhe können von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich groß ausfallen

Tipps für die Größenangaben in Ihrem Onlineshop

  • Vollständige Angaben: Überraschend viele Onlinehändler versäumen es, die Größenangaben der Hersteller komplett aufzulisten. Bei einem Hemd für Herren kann es beispielsweise neben der Kragenweite auch eine Angabe wie „Slim Fit“ und „Custom Fit“ geben. Diese ist sehr wichtig für den Kunden, um die passende Größe zu finden.
  • Begriffe erklären: Ihre Kunden wissen vielleicht nicht, was die eben erwähnten Begriffe wie „Slim Fit“ und „Custom Fit“ bedeuten – zumal sich diese Kennzeichnung von Hersteller zu Hersteller auch stark unterscheiden kann. Klären Sie Ihre Kunden darüber auf. Wenn Sie selbst nicht sicher sind, fragen Sie einfach beim Hersteller nach.
  • Länderabweichungen berücksichtigen: Von Land zu Land unterscheiden sich die Größen. Besonders trügerisch kann das sein, wenn die Zahlen nur leicht voneinander abweichen. Eine deutsche Damen-Konfektionsgröße 36 entspricht in Frankreich einer 38 und in Italien einer 40. Wählen Sie als Größe für Ihren Shop immer diejenige, mit der Ihre Kunden am meisten vertraut sind. In der Regel werden Sie also in einem deutschen Onlineshop auch die deutsche Größe angeben. Im Idealfall enthält die Größenangabe auch Informationen dazu, welches Land oder welche Region gemeint ist – bei Schuhen zum Beispiel „EU 42“, um anzugeben, dass es sich um die europäische Größe 42 handelt.
  • Vergleichstabellen anbieten: Stellen Sie Ihren Kunden in Ihrem Shop Vergleichstabellen zur Verfügung, mit der sich die Größenangaben verschiedener Länder und Regionen einfach vergleichen lassen.
  • Fotos mit Models: Bei Kleidung bietet es sich an, neben den herkömmlichen Produktfotos auch Bilder zu zeigen, auf denen ein Model das Kleidungsstück trägt. So gewinnen Kunden gleich ein besseres Bild davon, wie die Kleidung sitzt. Zalando und manche andere Onlineshops geben sogar an, wie groß das Model ist und welche Größe es auf dem Foto trägt. Kunden können dann diese Werte mit ihren eigenen vergleichen und so die passende Größe finden.
  • Videos zeigen: Kurze Produktvideos sind zwar aufwendig zu produzieren, bieten Ihren Kunden aber ein noch besseres Bild von den Größeneigenschaften des Produkts. Auch hier können Sie angeben, wie groß das Model ist und welche Größe es trägt.
  • Kundenbewertungen ermöglichen: Wenn Sie selbst gerne Mode online kaufen und sich die Kundenbewertungen dabei durchlesen, wird es Ihnen auch schon einmal aufgefallen sein: In vielen Reviews schreiben Kunden Bewertungen zur Größe der Produkte – zum Beispiel „Fällt eine Nummer größer aus”, „Die Ärmel waren mir zu kurz” oder im besten Fall „Passt perfekt!”. Diese Informationen können für Ihre anderen Kunden sehr hilfreich sein. Bieten Sie deshalb die Möglichkeit an, Rezensionen zu Produkten zu schreiben.
  • Genaue Maße: Vermessen Sie die Kleidung und stellen Sie Ihren Kunden diese Daten auf der Produktseite zur Verfügung. Geben Sie beispielsweise bei Hemden die Ärmellänge, Gesamtlänge und Rückenbreite an.

Lesen Sie auch unseren Artikel über Produktfotos für Bekleidung, um Ihren Kunden perfekte Bilder zu bieten.

Über den Autor


ist Communications Manager bei ePages.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Keine Kommentare vorhanden

Teilen Sie uns ihre Meinung mit


*Pflichtfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.