Gesetzesänderung 2015: So definieren Sie Steuersätze für digitale Produkte und Dienste (ePages 6.17)

von Kristof Maletzke, 16.12.14



Ab dem 1. Januar 2015 gelten EU-weit neue Umsatzsteuerregelungen für digitale Produkte und Dienste, die wir Ihnen in diesem Artikel vorgestellt haben. Jetzt zeigen wir Ihnen, wie Sie die Änderungen in Ihrem Shop anwenden, wenn Sie die ePages-Version 6.17 nutzen. Eine Anleitung für frühere Versionen finden Sie hier.

Bitte beachten Sie: Die Änderungen betreffen Sie nur, wenn Sie digitale Produkte oder Dienste auf elektronischem Wege an Privatpersonen im EU-Ausland verkaufen.

 

Wie erfahre ich, auf welcher ePages-Version mein Shop läuft?

Wählen Sie im Administrationsbereich im Hauptmenü Hilfe. Ganz unten auf der Seite wird Ihnen die Version angezeigt.

 

Welche Änderungen gibt es im Administrationsbereich mit Version 6.17?

Ab Mitte Dezember 2014 gibt es für Kunden, die ePages 6.17 nutzen, im Administrationsbereich ihres Shops eine neue Unterseite. Auf dieser können Sie die beiden neuen Steuerklassen „Digitale Produkte und Dienste“ sowie „eBooks“ verwalten, die Sie dann auch beim Anlegen und Bearbeiten von Produkten auswählen können.

 

Was muss ich als Händler nun konkret machen?

  • Die momentan gültigen Umsatzsteuersätze für alle EU-Länder sind in Ihrem Shopsystem bereits voreingestellt. Überprüfen Sie diese regelmäßig und passen Sie sie gegebenenfalls an. Sie als Händler sind dafür verantwortlich, dass in Ihrem Shop die korrekten Umsatzsteuersätze genutzt werden. Mehr Informationen dazu finden Sie unten unter Wie überprüfe und bearbeite ich die Umsatzsteuersätze für digitale Produkte und Dienste für verschiedene EU-Länder?
  • Wenn Sie bereits digitale Produkte oder Dienste in Ihrem Shop anbieten, müssen Sie für alle diese Produkte/ Dienste die neue Steuerklasse bestimmen. Mehr Infos dazu finden Sie unten im Abschnitt Wie lege ich fest, welcher Umsatzsteuersatz für welches Produkt gelten soll?
  • Wenn Sie neue digitale Produkte oder Dienste anlegen, ist immer „Digitale Produkte und Dienste“ als Steuerklasse voreingestellt. Überprüfen Sie, ob dies für diesen Fall die richtige Steuerklasse ist. Insbesondere beim Verkauf von eBooks müssen Sie die Steuerklasse ändern.
  • Bedenken Sie bei der Preisgestaltung für Produkte, dass die von Ihnen eingegebenen Bruttopreise für das Heimatland Ihres Shops gelten. Aufgrund der unterschiedlichen Steuersätze der EU-Staaten ist der Bruttopreis in manchen anderen Ländern höher oder niedriger.

 

Wie überprüfe und bearbeite ich die Umsatzsteuersätze für digitale Produkte und Dienste für verschiedene EU-Länder?

1. Wählen Sie im Administrationsbereich im Hauptmenü Einstellungen und dann Steuerberechnung.

2. Wählen Sie Digitale Produkte und Dienste.

3. In der Tabelle sehen Sie die verschiedenen Steuersätze für alle EU-Länder. Überprüfen Sie die entsprechenden Werte für die Steuerklassen „Digitale Produkte und Dienste“ sowie „eBooks“.

4. Wenn Sie die Werte ändern möchten, wählen Sie Anpassen. Bestätigen Sie noch einmal. Ändern Sie die Werte und speichern Sie.

 

Wie lege ich fest, welcher Umsatzsteuersatz für welches Produkt gelten soll?

1. Wählen Sie im Administrationsbereich im Hauptmenü Produkte und dann Produkte.

2. In der Tabelle sehen Sie eine Übersicht aller Produkte Ihres Onlineshops. Wählen Sie die Artikelnummer des Produkts, das Sie bearbeiten möchten.

3. Wählen Sie in der Sektion Listenpreis, Bestelleinheit, Steuerklasse unter Steuerklasse die Steuerklasse für dieses Produkt aus.

4. Speichern Sie.

Über den Autor


war Communications Manager bei ePages.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


  1. 18.12.2014
    Evelyn Schimkus

    Hallo epages,
    zum Thema „Steuersätze für digitale Produkte und eBooks“: ist denn auch irgendwo definiert, worin sich ein digitales Produkt von einem eBook unterscheidet? z.B. Ab einer bestimmten Anzahl Seiten oder durch andere Kriterien? Es kann ja nicht jedes PDF-Dokument automatisch ein eBook sein…

    Viele Grüße
    E. Schimkus

  2. 19.12.2014

    Hallo Frau Schimkus,

    laut janolaw handelt es sich bei einem eBook um ein „digitales Dokument; Seitenanzahl, Größe und Dateiformat spielen für diese Einordnung keine Rolle“.

    Bitte beachten Sie, dass wir hier keine Rechtsberatung geben können. Bei konkreten Fragen können Sie sich zum Beispiel auch an janolaw wenden.

    Viele Grüße

    Kristof Maletzke

  3. 15.01.2015

    Und wie kann man verhindern, dass ein Privatmann aus dem Ausland digitale Produkte kauft?
    Klingt ausländerfeindlich gell“ 🙂

    • 13.03.2015
      Barbara

      Hallo Hr. Nelkel!
      Das können Sie über einen eigenen Bereich für registrierte Kunden und zugehörige Kundengruppen umsetzen.
      MfG,
      Barbara

Teilen Sie uns ihre Meinung mit


*Pflichtfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.