Shop-Design: Selber machen oder machen lassen?

von Fabian Beigang, 17.08.18



Wer einen Onlineshop betreibt und sich mit der Optimierung seines Shop-Designs beschäftigt, kommt an den Abkürzungen DIY, DIWM und DFIM nicht vorbei. Erfahren Sie hier, was sich hinter diesen Abkürzungen verbirgt und welcher Gestaltungsansatz für Ihren eigenen Shop genau der richtige ist.

Die Abkürzungen DIY, DIWM und DIFM stehen zunächst einmal für verschiedene Arten der Unterstützung bei der Umsetzung von Projekten. DIY steht dabei für „Do-it-yourself“, also für „Mach es selbst“ und beschreibt die Umsetzung eines Projekts ganz ohne fremde Hilfe. DIWM hingegen bedeutet „Do-it-with-me“, Englisch für „Mach es mit mir“, und bezeichnet die Projekt-Unterstützung von außen. Bei „Do-it-for-me“, „Mach es für mich“, wird eine Aufgabe komplett von einem externen Dienstleister erledigt.

Do-it-yourself

Ihr Onlineshop zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass Sie ihn nach dem DIY-Prinzip ganz einfach und unkompliziert selbst aufsetzen können. Aus einer Auswahl von modernen Designvorlagen können Sie genau das Design wählen, das am besten zu Ihnen, Ihren Kunden und Ihren Produkten passt. Zusätzlich ermöglicht der intuitiv nutzbare Editor die Anpassung von Farben und erleichtert das Hinzufügen von Text-, Bild- und Videoinhalten. So können Sie mit Hilfe unserer für den erfolgreichen Onlinehandel optimierten Vorlagen mit nur wenigen Klicks einen funktionierenden und ansprechenden Onlineshop einrichten und gestalten. Übrigens: Sollten Sie zudem über tiefergehende Kenntnisse der Programmiersprache CSS verfügen, können Sie außerdem weitere Anpassungen am Design vornehmen.

Do-it-with-me

Obwohl es also auch für Onlineshop-Einsteiger sehr einfach ist, einen schönen und erfolgreichen Shop zu erstellen, wächst mit der Zeit oft der Wunsch, Angebot und Design noch weiter zu individualisieren, um aus der Vielzahl der Onlineshops herauszustechen. Viele Händler verfügen jedoch nicht über die technischen Fähigkeiten, das kreative Auge oder schlicht die Zeit, um sich intensiv Gedanken um die Onlineshop-Gestaltung zu machen.

Der DIWM-Ansatz setzt vor allem darauf, mit Hilfe von außen Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten auszubauen und sich das nötige Know-how anzueignen, um Ihren Shop weiter eigenständig zu verbessern. Hier können sowohl Design-Profis, Anleitungen, der Austausch in Online-Foren, Vor-Ort-Veranstaltungen mit Experten oder Webinare hilfreich sein. Die wichtigsten Punkte zum Thema Design erklären wir auch in einem eigenen Videotutorial. All diese Angebote bringen Sie auf den neuesten Stand der Entwicklungen im E-Commerce und ermutigen Sie, Ihren Shop auf eigene Faust weiterzuentwickeln und neue Ideen auszuprobieren.

Do-it-for-me

Ganz besonders im Onlinehandel ist jedoch der Faktor Zeit oft ausschlaggebend und der Hauptgrund, warum ein Webdesign nicht regelmäßig und nachhaltig weiterentwickelt wird. Hier hilft DIFM. Shopbetreiber, denen es neben ihrem Kerngeschäft zu aufwendig ist, Ihren Shop selber zu bearbeiten und weiterzuentwickeln, finden schnelle und kompetente Unterstützung bei ePages-Design-Experten. Mit geschultem Auge und jahrelanger E-Commerce-Expertise erkennen die Profis schnell, wie sie Ihren Onlineshop noch attraktiver und erfolgreicher machen können und setzen die Verbesserungen, selbstverständlich im regelmäßigen Austausch mit Ihnen, in die Tat um. Beispielsweise können Sie die Startseite Ihres Shops einrichten lassen, ihre Produktseiten optimieren oder Bilder erstellen lassen.

Weitere Informationen zu den Design-Services finden Sie hier für die Shopversion ePages Now und hier für ePages Base. Um sich Ihre Version anzeigen zu lassen, wählen Sie im Administrationsbereich Ihres Shops im Hauptmenü Hilfe. Unten auf der Seite wird Ihnen die Version angezeigt (ePages Base oder ePages Now).

Für welche Lösung – DIY, DIWM oder DIFM – Sie sich auch entscheiden: Die Gestaltung und Weiterentwicklung Ihres Shops sollten Sie keineswegs dem Zufall überlassen. Investieren Sie die Zeit, die Arbeit und gegebenenfalls auch das Geld, um Ihren Onlinehandel auf die nächste Erfolgsstufe zu katapultieren. Es lohnt sich!