Social Media mit dem eigenen ePages-Shop – Erfahrungen aus erster Hand

von Volker Schwarz, 17.06.10



Social Media ist mehr als der nächste Marketingtrend. Dienste wie Twitter oder Facebook können eine wertvolle Ergänzung des Einkaufserlebnisses Ihrer Kunden sein und einen nachweisbaren Einfluss auf die Konversionsrate Ihres Shops haben. Bestes Beispiel dafür ist skin4fun, ein spanischer Onlineshop auf Basis von ePages. Das ePages-Blog hatte die Gelegenheit, ein kleines Interview mit Mario Izquierdo, einem der Manager des Shops, über seine Erfahrungen mit Social Media im E-Commerce zu führen.

ePages-Blog: Mario, erzählen Sie uns doch zu Anfang ein wenig über sich und Ihren Onlineshop.

Mario Izquierdo: Ich bin einer der Geschäftsführer des spanischen Unternehmens „Salesman S.L.“. Wir bedienen zwei grundsätzliche Geschäftszweige:

  • Unter dem Label skin4everything verkaufen wir Produkte, die mit Unternehmenslogos gebrandet oder an das Corporate Design von Unternehmen angepasst werden. Unsere Kunden sind meist große Firmen und Telekommunikationsunternehmen.
  • Vor drei Monaten haben wir zusätzlich skin4fun gestartet. In unserem Onlineshop, der auf ePages basiert, verkaufen wir Accessoires für Produkte von Apple (iPhones, iPads, Macs etc…) wie etwa Schutzhüllen, dekorative Sticker, Notfallbatterien, Lautsprecher und so weiter.  Der Onlineshop richtet sich an Endkunden. Zusätzlich verkaufen wir diese Produkte auch noch direkt an Distributoren, nutzen dafür aber nicht den Shop.

 

ePages-Blog: In Ihrem Onlineshop nutzen Sie verschiedene Social Media Services. Können Sie uns darüber etwas erzählen?

Mario Izquierdo: Im Moment nutzen wir vor allem zwei Social Media Plattformen:

  • Über Facebook sprechen wir mit unseren Followern und Kunden. Dort veröffentlichen wir zusätzlich News rund um Apple, zeigen Videos und Bilder unserer Produkte und linken dabei natürlich stets zu unserem Shop.
  • Dann nutzen wir noch Youtube. Wir produzieren zwei Arten von Videos: Tutorials für Apple-Produkte und Präsentationen unserer anderen Waren. Im Shop binden wir die Videos zu Neuheiten direkt bei der Produktbeschreibung ein.

 

ePages-Blog: Wie ist das Kundenfeedback, dass Sie erhalten?

Mario Izquierdo: Spanier nutzen in der Regel Facebook. Daher ist diese Plattform unser hauptsächlicher Kommunikationskanal über den wir ein Menge Kundenfeedback erhalten – in der Regel Fragen zu unseren Produkten und Tutorials sowie allgemeine Fragen zu Apple-Produkten.

Unser Youtube-Kanal ist ebenfalls wichtig für uns. Wir erhalten über die Kommentare eine Menge positives Feedback. Es ist sehr praktisch, um ein besseres Gefühl dafür zu kriegen, wie ein Produkt bei den Kunden wirklich ankommt. In kürzester Zeit hatten wir nahezu 5.000 Views auf unseren Videos. Das bedeutet, dass Kunden, die in unseren Shop kommen, um ein Produkt zu kaufen, auch die Videos nutzen, um sich zu informieren.

 

ePages-Blog: Können Sie uns die Marketingeffekte, die Sie erzielen, ein wenig beschreiben?

Mario Izquierdo: Gerne.

  • Wir haben viele Besucher in unserem Onlineshop, die über Youtube zu uns finden.
  • Facebook hat uns die Möglichkeit gegeben, einen Platz zu schaffen, auf dem potentielle Kunden sich über Apple-News informieren, sich mit unseren Tutorials weiterbilden und gleichzeitig unsere Produkte kennen lernen können. Für uns ist dieser Kanal eine großartige Möglichkeit, Informationen zu geringen Kosten zu publizieren.
  • Wir transportieren an potentielle Neukunden, die sich auf Social Media Plattformen aufhalten, zusätzlich zu den Produkten über die wir informieren, unser Unternehmensimage. Das unterscheidet uns von unseren Wettbewerbern.
  • Wenn wir ein neues Produkt vorstellen möchten, erreichen wir Kunden schnell und einfach. Wir müssen nur einen Link zu unserem ePages-Shop bei Facebook posten. Zusätzlich verlinken wir noch zu externen Seiten, die alle wichtigen Informationen enthalten. Das verschafft uns ein gutes, modernes Image und spart uns eine Menge Geld.

 

ePages-Blog: Haben Sie praktische Ratschläge für andere ePages-Kunden, die Social Media einsetzen möchten?

Mario Izquierdo: Das Unternehmen und seine Geschäftsführer müssen an Social Media glauben und es in eine langfristige Kommunikationsstrategie einbinden. Man muss sich darüber im klaren sein, dass  wenn man Social Media zu Unternehmenskommunikation einsetzt, die Kanäle auch bedient und gepflegt werde müssen. Dazu muss klar geregelt sein, dass eine Person sich dafür verantwortlich fühlt, Inhalte zu verfassen und täglich mit Kunden zu kommunizieren. Die Inhalte müssen dabei von Wert für die Kunden sein. So ist es in unserem Geschäft zum Beispiel wichtig, neue Produkte mit Videos vorzustellen und sie zu bewerben. So erhalten unsere Kunden eine gute Vorstellung von den Waren, was uns den Verkauf wesentlich erleichtert.

Wir glauben, dass es reicht, Youtube und Facebook als Social Media Platformen zu nutzen. Wichtig ist aber, diese Plattformen auch in den Onlinestore zu integrieren. ePages ist dazu perfekt geeignet, da es sehr offen und flexibel ist und es sehr einfach ist, HTML-Code zu integrieren. Schauen Sie sich zum Beispiel folgende Beispiele an:

1. Auf der Homepage können Sie z.B. Social Media Icons und Links zu den entsprechenden Plattformen einbinden.

 

2. Auf den Produktseiten können Sie ebenfalls Social Media Icons sowie Links zu Detailseiten und einen „Youtube Link“ einbinden, damit Kunden sich Produktvideos anschauen können.

 

3. Sie können zusätzliche Informationsseiten anlegen, auf denen Sie die Produktvideos einbinden können . Auf diese Weise müssen Ihre Kunden den Shop gar nicht erst verlassen, da sie die Videos direkt im Shop anschauen können.

Wir sind überzeugt davon, dass mit diesen einfachen Mitteln jeder Händler seinen Onlineshop noch ein Stück besser machen kann. Viel Vergnügen bei der Umsetzung. 

 

ePages-Blog: ePages-Blog: Wir danken für das Interview.

Über den Autor


studierte Germanistik, Geschichte und Politik an der Ruhr-Universität Bochum, an dass er ein PR-Volontariat in Hamburg anschloss. Von 2004 bis 2009 betreute er als Freelancer für Marketing und Kommunikation mehrere Hamburger Unternehmen, darunter verschiedene aus dem Bereich E-Commerce. Zwischen August 2009 und Dezember 2011 arbeitete er als Online-Redakteur bei ePages.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Keine Kommentare vorhanden

Teilen Sie uns ihre Meinung mit


*Pflichtfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.